Tod durch Roboter

1979 wurde zum ersten Mal verzeichnet, dass ein Mensch durch einen Roboter zu Tode kam, als Robert Williams, ein 25jähriger Fließbandarbeiter bei Ford Motor, von einem Roboterarm geschlagen wurde, als er Teile in einem Lager zusammensammelte.

Der Vorfall ereignete sich in Flat Rock, Michigan, und Williams´ Familie erhielten 10 Millionen Dollar als Schmerzensgeld, nachdem sich das Geschworenengericht darauf einigte, dass Williams´ Tod das Ergebnis mangelnder Sicherheitsmaßnahmen vonseiten Ford Motors war.

Heutzutage sind Roboter ziemlich alltäglich geworden. Microsoft-Mitbegründer Bill Gates glaubt, dass Roboter wahrscheinlich zum Fokus der nächsten technologischen Grenze werden.

Dadurch dass im Gebiet der Robotertechnik stetig mehr Fortschritte gemacht werden, machen sich immer mehr Amerikaner Sorgen um diese Maschinen. Die zwei Hauptsorgen sind, dass die Roboter die Notwendigkeit nach menschlichen Arbeitern ersetzen, und dass Roboterintelligenz die menschliche Intelligenz übertreffen könnte.

Roboter: eine reale oder eingebildete Maschine, die von einem Computer kontrolliert wird und oft so gemacht wird, dass es wie ein Mensch oder Tier aussieht; eine Maschine, welche die Arbeit einer Person machen kann und die automatisch funktioniert, oder von einem Computer kontrolliert wird.

Zum ersten Mal verwendet (soweit bekannt): 1922. Das Wort „Roboter“ stammt vom tschechischen Wort für „Zwangsarbeit“.