Ingenieure an die Macht!

In der letzten Umfrage des Allensbach-Instituts zum Berufsprestige in Deutschland landeten Ingenieure auf dem siebten Platz, gemeinsam mit den Hochschulprofessoren. Damit lagen sie zwar hinter Ärzten und Handwerkern, jedoch weit vor beispielsweise den Politikern oder den Journalisten.

Immerhin jeder vierte Deutsche (26%) bekundete in dieser Studie seine Hochachtung vor dem Berufsstand des Ingenieurs. Kein Wunder, neigen die Deutschen doch dazu, individuelles Prestige vor allem über Fachwissen zu definieren.

Da passt es ins Bild, dass inzwischen fast jeder dritte Vorstandsposten in den Dax-Unternehmen von Ingenieuren besetzt wird. Schwergewichte wie Volkswagen oder Daimler sind seit längerem fest in der Hand technischer Fachleute. Leidtragende sind dabei, wie der Spiegel herausfand, vor allem Betriebswirtschaftler und Juristen.