Führen mit Auftrag – Zitate

Russischer General Woide über den selben deutsch-französischen Krieg: „In Wirklichkeit haben die Deutschen ihren endgültigen Erfolg einer ungeheueren Summe selbständigen Unternehmungsgeistes der Unterführer in allen Stellen bis zum untersten herunter … zu danken.“

Preußisches Exerzierreglement von 1906: „Der Krieg fordert eiserne Manneszucht und Anspannung aller Kräfte. Im Besonderen verlangt das Gefecht denkende, zur Selbständigkeit erzogene Führer und selbsthandelnde Schützen.“

Carl von Clausewitz war ein preußischer General und Militärtheoretiker. Er nahm an den Kriegen gegen Napoleon Bonaparte teil und war ein bedeutender Verfechter der damaligen Heeresreformen. Seine Theorien und seine Arbeit zur Umstrukturierung des preußischen Heeres entstanden vor dem Hintergrund der Niederlagen der durch Adelige starr und unzeitgemäß geführten preußischen Truppen.

Ein besonderes Anliegen waren ihm selbstständig kämpfende Truppen, da ein Krieg seiner Ansicht nach nicht planbar sein. Schon als Leutnant soll er in diesem Sinne lobend gesagt haben: „Die Fehler der oberen Führung werden durch die Bedachtsamkeit der Truppe im Keime erstickt.“

Amerikanischer Offizier 1987: „Die Auftragstaktik ist ein außerordentlich weitgespannter Begriff, der ganzheitliche Aspekte dessen umfasste, was heute als Lehre vom Wesen des Krieges, Charaktermerkmale und Führereigenschaften, Taktik, Truppenführung, Verhältnis zwischen Vorgesetzten und Untergebenen sowie Ausbildung und Erziehung bezeichnet werden würde. Diese Aspekte waren außerdem in sich schlüssig, verstärkten sich wechselseitig und waren untrennbar miteinander verwoben.“