Abweichen

Im deutschen militärischen Kontext ist das Abweichen von einem Auftrag für einen Soldaten erlaubt und sogar erwünscht, wenn sich die Lage seit Erhalt des Auftrages wesentlich geändert hat, ein Vorgesetzter nicht zu erreichen ist oder sofortiges Handeln erforderlich ist.

Dabei darf aber nicht  vom Auftrag selbst abgewichen werden sondern von der Ausführung zur Erreichung des Auftrages. Dies setzt voraus, dass die Ziele und Effekte des Auftrages bekannt sind und dass der Soldat so in der Lage ist, den besten Weg zu erkennen, der zur Erreichung dieser Ziele führt.

Dabei muss er sich fragen: „Wie würde ich an Stelle meines Vorgesetzten bei gleicher Intention unter diesen veränderten Umständen entscheiden?“ Es geht darum, einen Befehl dem Sinn nach und nicht dem Wortlaut nach zu befolgen.