Der Lone Ranger

Lone Ranger: jemand, der alleine und ohne die Beratung oder das Einverstädnis anderer handelt.

Im Jahre 1933 wurde die Radioshow The Lone Ranger erstmals gesendet. Später wurde sie in eine Fernsehshow umgewandelt, die von 1949-1957 lief, und in einige Bücher.

Die Handlung folgt den Abenteuern des Lone Ranger – der einzige Ranger, der den Überfall von „Butch“ Cavendish in einem Canyon namens Bryant’s Gap überlebte.

Der verletzte Ranger wird nach den Kämpfen von Tonto, dem Indianer gefunden, der ihn gesund pflegt. Die zwei Männer bekämpfen danach die Kriminalität, wobei der Lone Ranger eine Maske trägt, um seine Identität zu schützen.

Zwar war der Lone Ranger in der Geschichte nicht alleine, aber er und Tonto hatten klar definierte Rollen – der Ranger war der Anführer, und wenn Tonto und der Ranger sich trennten, handelte Tonto nicht ohne den Rat des Lone Ranger.