Ständiges Feedback

Call Center senden E-Mails an Kunden, die gerade bedient wurden, um kurzes Feedback über den Service einzuholen. Webseiten haben Pop-up-Fenster, die den Benutzern die Möglichkeit geben, direkt mitzuteilen, was sie mochten und was nicht. Soziale Netzwerkseiten wie Facebook haben ihre kleinen Daumensymbole auf jeder Seite.

Politische Parteien sowie Unternehmen fragen ihre Wähler oder Kunden ständig, was sie mögen, was nicht, wie sie fühlen, was gut schlecht, oben unten, richtig falsch, rechts links ist. Marketing wird in Amerika ebenfalls zu einem hohen Maß als das Herausfinden der Kundenwünsche verstanden, „what people want“.

Amerikaner, die Dinge verkaufen – Produkte, Dienstleistungen, politische Botschaften – wollen soviel wie möglich über ihre Zielgruppen wissen. Ziel. Dies ist ein Zeichen der amerikanischen Kundenorientierung. Oder, aus der Perspektive anderer Kulturen, Kunden-Überorientierung.

Es ist außerdem ein Zeichen für die sehr starke amerikanische Tendenz, menschliches Verhalten quantifizieren zu wollen, Statistiken zu nutzen und Messungen anzustellen, um es zu verstehen. Schließlich ist es ein Zeichen dafür, wie Amerikaner unreflektierte Eindrücke und Meinungen bewerten und ernst nehmen, die gleich nach dem Erstgebrauch eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer Interaktion getroffen wurden.