Kritik unpersönlich

Fachliche Beurteilungen haben prinzipiell nichts mit persönlichen Einschätzungen zu tun. Man kann mit Mitarbeitern und Kollegen inhaltlich streiten, ohne dass dies als Zeichen persönlicher Abneigung interpretiert wird. Ein Teamleiter kann ein Teammitglied harsch sachlich kritisieren und diese Person dennoch persönlich schätzen. Feedback ist nicht persönlich.

Bei Teamsitzungen ist die offene, ehrliche und unverblümte Rückmeldung nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Schwächen in Arbeitsabläufen werden von Verantwortlichen wie auch von allen Teammitgliedern thematisiert. Hierbei wird Kritik weniger so verstanden, als sage man sie jemandem „ins Gesicht“, sondern eher als werfe man die Kritik „in den Raum“.

Etwas in den Raum stellen: Etwas äußern; eine Frage, ein Problem aufwerfen; anmerken, bemerken; etwas zur Diskussion oder Besprechung vorlegen.

Jemandem etwas ins Gesicht sagen: Jemandem etwas Dreistes, Unverschämtes, Provozierendes, Unangenehmes sagen; jemandem die ungeschminkte, unangenehme Wahrheit sagen; etwas ohne Scheu, ohne Schonung aussprechen.