Brandaktuell

Häufigkeit: Die Frequenz, in der etwas geschieht oder über einen bestimmten Zeitraum oder einem Probezeitraum wiederholt wird; die Eigenschaft, häufig zu sein oder oft zu geschehen; im Mittelenglischen „frequence“, ursprüngliche Bedeutung: eine Ansammlung von Menschen; vom lateinischen frequentia „überfüllt, häufig“.

Amerikaner möchten nicht nur wissen, wo sie als Einzelne im Arbeitsplatzgefüge und als Unternehmen auf dem Markt stehen. Sie wollen auch darüber Bescheid wissen, wo sich viele Dinge des nationalen Interesses bewegen, wie beispielsweise Sport, Politik, Wirtschaft. Sie erwarten brandaktuelle Informationen, insbesondere in Form von Statistiken.

Im Sport berichten Moderatoren und Statistiker zeitnah über Teamplatzierungen, Einzelstatistiken: Ligen, Städte, Teams innerhalb einer bestimmten geographischen Region, Einzelspielerleistungen, Siege, Niederlagen und Rekorde werden beobachtet. Zuschauer und Fans nutzen die Statistiken, um Team- und Einzelleistungen vorherzusehen. Die genaue Beobachtung der Statistiken erlaubt es den Fans, sich mit anderen über ihren Sport zu unterhalten und Wetten auf Spiele abzuschließen.

In der Politik werden permanent Umfragen, Erhebungen und Wahlergebnisse aufgezeichnet und analysiert, um die Gemütslage der Wähler vorherzusagen. Abhängig von der Art der Wahl oder der gesuchten politischen Informationen werden Erhebungen stündlich, tageweise oder jährlich durchgeführt. In der Mehrheit der Präsidentschaftswahlen in den USA seit über 40 Jahren gilt Wahlbeobachtung in den östlichen Staaten als entscheidend dafür, Wahlergebnisse landesweit vorhersehen zu können.

In der Wirtschaft werden Aktienverläufe so zeitnah verfolgt, dass die meisten Amerikaner, die Smartphones besitzen, Aktiensoftware installiert haben. Das Softwareprodukt World Market Watch (Weltmarktbeobachtung) ermöglicht es seinen Benutzern, über alle Aktienmärkte der Welt in Echtzeit auf dem Laufenden zu bleiben.

Die Wirtschaftsnachrichten berichten die Hauptinformanten, wie die Wirtschaft auf politische Ereignisse reagiert. Während der Verkündung von Elizabeth Warrens Sieg über Scott Brown bei der Senatswahl in Massachusetts im November 2012 fielen die Aktien in der Wall Street, da sie für strengere Überwachung und Regulierung des Finanzsektors antrat. Im August 2011, als Standard and Poor den USA die Bestnote Tripple A absprach, die sie 70 Jahre lang geführt hatten, fielen die Aktien sofort.

Es gibt derzeit 239.893.600 Internetnutzer in den USA, Stand Juni 2010. Dies macht 77,3% der amerikanischen Gesamtbevölkerung aus. Das Statistikamt der USA berichtete, dass 2011 von den 311.591.917 Menschen, die in den USA leben, 232.000.000 mit einem mobilen Kommunikationsmedium ausgestattet sind. Dies sind unglaubliche 2/3 der Bevölkerung.

Die fünf größten Zeitungen der USA im Bezug auf ihre Auflagen sind USA Today, The Wall Street Journal, die New York Times, die Los Angeles Times, und die Washington Post. Diese Zeitungen veröffentlichen mindestens einmal am Tag Tagesberichte über globale, nationale, einzelstaatliche und lokale Ereignisse. Die New York Times veröffentlicht außerdem Nachmittagsaktualisierungen in den Top News, Meinungs-, US- und Wirtschaftsteilen. Auf Online Präsenzen werden minutengenaue Berichte veröffentlicht.

2012 hatten 81% aller Amerikaner im Alter zwischen 12 und 24 Jahren ein persönliches Profil auf mindestens einer sozialen Netzwerkseite, 68% waren es im Alter von 25-34, 55% zwischen 55 und 64 Jahren und 23% im Alter von 65+. Von dieser Gruppe schauen 22%, etwas mehr als 68 Millionen Menschen, ihr Internetprofil mehrmals am Tag nach.