Fehlertoleranz

Die Vereinigten Staaten haben seit jeher die günstigste Fehlertoleranz. Sie werden von zwei natürlichen Grenzen geschützt, dem Atlantik und dem Pazifik. Der Nachbar im Norden – Kanada – ist ein kultureller Cousin und stellte nie eine Bedrohung dar.

Der südliche Nachbar Mexiko wurde in mehreren Kriegen besiegt und verlor große Teile seines Territoriums an die USA. Auch er war nie eine Bedrohung für die Sicherheit und Stabilität des Landes.

Die einheimische Bevölkerung, auch genannt „Indianer“, wurde aus ihrer Heimat vertrieben, in Kriegen umgebracht und in Reservate umgesiedelt. Das Land hat Zugang zu unermesslichen natürlichen Rohstoffen, darunter insbesondere zu Land. Die Neigung dazu, Risiken einzugehen, konnte sich unter diesen Umständen besonders gut entfalten.

Fehlertoleranz: Ein Betrag (normalerweise ein kleiner), der im Falle einer Fehlkalkulation oder einer Veränderung der Umstände zulässig ist.

Risiko: Eine Situation, die Gefahren birgt, die Möglichkeit, dass etwas Unangenehmes oder Unwillkommenes passieren wird, eine Person oder Sache, von der man denkt, dass sie sich gut oder schlecht entwickeln könnte, wie im Kontext dargestellt; eine Person oder Sache, die als Bedrohung oder als mögliche Gefahrenquelle betrachtet wird; eine Möglichkeit von Schaden oder Verlust von etwas, das versichert ist; die Möglichkeit von finanziellem Verlust.

Etwas oder etwas Wertvolles einer Gefahr, Schaden oder Verlust auszusetzen; handeln, oder unterlassen zu handeln in einer Weise, die die Möglichkeit eröffnet, dass etwas Unangenehmes oder Unwillkommenes eintritt; die Möglichkeit, unglückliche Konsequenzen durch eine Tat hervorzurufen. Mitte des 17. Jahrhunderts. Vom französischen risque (Substantiv), risquer (Verb), vom italienischen risco “Gefahr” und rischiare “Gefahr laufen“.