Ockhams Messer

Isolieren: Veranlassen, dass eine Person oder ein Ort alleine oder abseits Anderer ist; Etwas oder jemanden identifizieren und separat behandeln oder untersuchen.

Einfachheit, Simplizität: Die Qualität oder der Umstand, einfach zu verstehen oder zu behandeln zu sein. Die Qualität oder der Zustand, rein oder natürlich zu sein, etwas ist rein, natürlich oder leicht zu verstehen. Spätes Mittelenglisch. Aus Altfranzösisch simplicite oder Latein simplicitas, aus: simplex.

“Sophistication”: Die Qualität, ausgeklügelt zu sein; zu einem hohen Komplexitätsgrad entwickelt, die Qualität, sich komplexer Themen bewusst zu sein und/oder sie interpretieren zu können. Das Wesen, sehr viele weltliche Erfahrungen und Wissen über Mode und Kultur aufzudecken oder fortzuführen. Aus dem Mittellatein: sophisticatus, vermischt mit etwas.

Eleganz: Die Qualität, anmutig und stilvoll in der Erscheinung oder dem Verhalten zu sein; die Qualität wohlgefällig  geistreich und schlicht zu sein; Nettigkeit.

KISS: Die Abkürzung für “Keep it simple stupid”, Halte es einfach, Dummkopf, wird Kelly Johnson, einem Ingenieur des amerikanischen Waffenherstellers Lockheed zugeschrieben. Wenngleich es verschiedene andere Varianten gibt, sagt das Prinzip stets, dass Systeme am besten wirken, wenn sie einfach gehalten werden. Komplexität sollte vermieden werden. Johnson hatte einem Konstrukteursteam einen Satz von Werkzeugen gegeben und sie dann vor die Herausforderung gestellt, einen Düsenjet zu entwickeln, der von einem durchschnittlichen Mechaniker unter Kriegsbedingungen allein mit diesen Werkzeugen repariert werden kann.

Eigentlich ist an der KISS-Formel nichts Besonderes. Schon Leonardo da Vinci wird zugeschrieben „Einfachheit ist die höchste Raffinesse“. Mies van der Rohe, der weitgehend als einer der Meister der modernen Architektur betrachtet wird, sagte immer wieder „weniger ist mehr“. Antoine de Saint Exupéry, der französische Aristokrat, Poet, Autor (Der kleine Prinz) und Flugpionier wurde zitiert: „Es scheint, dass Perfektion nicht erreicht ist, wenn es nichts mehr zuzufügen gibt, sondern wenn nichts mehr wegzunehmen ist.“

William of Ockham (1288-1348), ein englischer Franziskanermönch und einer der größten Vertreter des mittelalterlichen Denkens, schrieb: „Unter einander widerstreitenden Hypothesen sollte diejenige gewählt werden , die die wenigsten Annahmen macht“.

Annahmen bedeuten Risiko.