Eine Form des Risikomanagements

Komplexes in seine Einzelteile zu zerlegen, ein in Amerika übliches Denkmuster, spielt auch bei der Entscheidungsfindung eine Rolle. Einzelentscheidungen sind immer ein Teil größerer Entscheidungen. Sie können entweder in Gruppen oder isoliert auftreten. Weil Amerikaner Hauptaugenmerk und Ausführung schätzen, tendieren sie zu Einzelentscheidungen.

Je klarer die zu treffende Entscheidung definiert wird, desto begrenzter ist ihr Umfang, desto größer ist auch die Chance, dass sie weise getroffen und effektiv umgesetzt wird. Entscheidungen von begrenztem Umfang sind auch eine Form des Risikomanagements. Ihr Ergebnis kann schnell geändert werden. Sie lassen Flexibilität und rasche Reaktion auf sich ändernde Parameter zu.

Wenn menschliches Handeln just den Kontext beeinflusst, in dem jemand agiert, gibt es ab einem Punkt jenseits dessen gruppierte Entscheidungen, die Risiken erhöhen. Aus der amerikanischen Perspektive sind Systeme grundsätzlich risikobehaftet. Wenn nämlich nur ein paar Schlüsselelemente eines Systems falsch sind, ist das gesamte System falsch.