Vorsicht Autonomie!

Autonomie: Griechisch autonomía, Unabhängigkeit, Selbständigkeit; Willensfreiheit. Wie politische Autonomie (Separatismus), Autonome (Mitglieder anarchistischer Bewegungen).

Autonomie hat für deutsche Ohren einen negativen Beigeschmack. Wer Autonomie reklamiert, lehnt automatisch etwas ab, worauf sich die Autonomie bezieht. Wer Autonomie beansprucht, ist nur bedingt kooperationsbereit, schließlich ist er ja dem anderen gegenüber gänzlich ungebunden.

Autonomie besagt in Deutschland, dass etwas nicht mehr Teil von etwas Ganzem ist, zudem es gehörte oder gehören könnte. Autonomie wird hierzulande politisch gedacht. Bei der Forderung von mehr Autonomie läuten in Deutschland daher schnell die Alarmglocken. Radikale politische Gruppen werden als „Autonome“ bezeichnet.

Und in der Politik ist der Ruf nach mehr Autonomie, z.B. für Hochschulen oder Familien, stets die Ablehnung und Kritik einer zu starken staatlichen Reglementierung. Dagegen ist der Begriffe der Eigenständigkeit neutral und sachlich, hier bleibt die Macht- und Systemfrage unberührt. Autonomie und Selbständigkeit, ein feiner Unterschied mit großer Wirkung.