Mal Kunde, Mal Lieferant

Augenhöhe. Deutsche lehnen jede Form, jeden leichten Hinweis einer einseitigen Kunden-Lieferanten Beziehung strikt ab. Einseitig im Sinne von kein Gleichgewicht, eine Arbeitsbeziehung, die in einde master-slave, Herrscher-Sklave, Beziehung entarten könnte.

Impliziert in jeder Geschäftsbeziehung ist eine Transaktion, ein Tausch, ein Handel. Ein Problem wird gelöst. Ein Bedürfnis befriedigt. Ein Mangel an Expertise in einem bestimmten Bereich, bei einer bestimmten Frage, wird von aussen ausgeglichen. Die Fertigung braucht eine Technologie. Ein Unternehmen braucht Rat bez. Steuern. Ein anderes Unternehmen braucht Unterstützung mit Marketing, Logistik, Personal, Produktverpackung, Forschung und Entwicklung.

Die Liste von Möglichkeiten, von Transaktionen setzt sich beliebig fort, dies auch, seitdem es Menschen gibt. Menschen, Firmen, Konzerne kollaborieren, arbeiten zusammen, weil der eine das gerade das hat oder kann, was der andere braucht. Und was als Gegenleistung, was er wiederum gut gebrauchen könnte.

Deutsche sind sich sehr bewußt, wie wichtig Gleichgewicht in der Zusammenarbeit ist. Der deutsche Kunde erwartet in einem Lieferanten, Dienstleister, Berater einen Partner, der mit ihm auf Augenhöhe zusammenarbeitet, der selbstbewußt ist, der seinen eigenen Wert kennt, der jede Arbeitsbeziehung ablehnt, die entarten könnte.

Der deutsche Kunde will bestmögliche Arbeitsergebnisse, Input, Unterstützung vom Lieferanten, Dienstleister bzw. Berater. Er will keinen, der auf jeden Wunsch, jede Idee, jeden Einfall des Kunden reagiert, als wenn der Kunde sowas buchstäblich bestellt hat, unbedingt braucht, unbedingt haben muß.

Oft ist der Kunde nicht in der Lage zu beurteilen, was für ihn am besten wäre. Jeder Kunde ist auch selber in anderen Geschäftsbeziehungen der Lieferant, Dienstleister oder Berater. Wenn man in der Wirtschaft arbeitet, ist man täglich auf beiden Seiten der Transaktion. Mal als Kunde. Mal als Lieferant.

Deutsche beraten eindeutig viel lieber als dienen. Beraten ist wissensbasiert. Rat geben. Zwei Parteien auf Augenhöhe. Gleichgewicht. Zuhören, austauschen, diskutieren, entscheiden, handeln. Der eine bezahlt dafür. Klar. Der Kunde ist aber niemals König. Der Lieferant, Geschäftspartner, der Berater ist auch nie Knecht.