Güterichter

Im Abschlussbericht des Thüringer Projekts Güterichter, herausgegeben von Prof. Reinhard Greger und Prof. Hannes Unberath, heißt es zum Punkt Bewertung der Verhandlungsführung des Güterichters, dass das Einzelgespräch (d.h. die getrennte Anhörung der Parteien durch den Güterichter) als besonders hilfreich bezeichnet wurde.

Auch viele der Rückmeldungen von Anwälten, die in dem Bericht aufgeführt werden, weisen auf die Vorteile von Einelgesprächen hin: „Getrennte Verhandlungen; lockere und entspannte Atmosphäre; nicht nur streitgegenständliche Dinge können angesprochen werden”; „Durch die getrennte Befragung hat jede Seite das Gefühl, ernst genommen zu werden”; „Erstmals Gelegenheit, dass beide Parteien ihre Standpunkte ohne Gegenrede darlegen konnten; Schaffung eines konstruktiven Kommunikationsklimas.”

Die Bedeutung des Einzelgesprächs betont auch ein Güterichter: „Für mich das wichtigste Element der Mediation ist das Einzelgespräch. Hier wurden oftmals Dinge angesprochen, die den Parteien sehr wichtig waren, die bei mir manchmal auch ein ganz anderes Verständnis für den Gesamtkonflikt zur Folge hatten und die letztlich auch zum Durchbruch geführt haben.”