Klimaanlagen

Klimaanlagen sind in den USA in fast allen Häusern und öffentlichen Gebäuden vorhanden. In Geschäftsgebäuden sind sie meistens 24 Stunden am Tag in Betrieb. Auch Flughäfen klimatisieren alle Räume und Gebäude 24 Stunden am Tag das ganze Jahr hindurch. US-Amerikaner investieren oft erhebliche Summen Geld pro Jahr, um das ganze Haus auch in heißen Sommern oder kalten Wintern rund um die Uhr auf ca. 20 ° Celsius zu temperieren. Dieses Verhalten ist ein gutes Beispiel für das Konzentrieren auf den Output, das Ergebnis einer Handlung, hier das Erzeugen eines hohen Komfortlevels, bei Vernachlässigung anderer Überlegungen wie z.B. Kosten oder Umweltbelastung.

Das US-Ministerium für Energie hat kürzlich neue Standards für Heizungen, Ventilation und Klimaanlagen, die in privaten Gebäuden verwendet werden, (HVAC) verabschiedet. Diese Standards werden in den nächsten Jahren nach und nach greifen und verlangen nach bedeutend mehr Energieeffizienz bei neuen Geräten als bisher. Auch wenn dieses Gesetz zeigt, dass die US-Regierung es ernst damit meint, den Energieverbrauch zu drosseln, so wird die Umsetzung dieses Beschlusses doch schwierig werden.

Viele Unternehmen haben realisiert, dass sie riesige Summen Geld darauf verschwenden, leere Gebäude über Nacht oder am Wochenende zu wärmen oder zu kühlen und zu belichten. Diese Unternehmen sind dazu übergegangen, ihre Geräte so zu programmieren, dass sie sich in Zeiten, in denen sie nicht benötigt werden, automatisch abschalten.