Deutscher Ansatz

In Deutschland wird selten nachgehakt. Ist eine Abmachung zustande gekommen, wird es von keiner Partei für nötig befunden, die Partner zu kontaktieren, um den aktuellen Status zu erfragen. „Abgemacht ist abgemacht“.

Und Abmachungen sollte man einhalten. Eine Abmachung behält stets den Prioritätsgrad, der ihr zugeschrieben wurde, als sie getroffen wurde. In der Regel dürfte es keinen Anlass geben, die Bedeutung einer Abmachung erneut klären oder unterstreichen zu wollen.

Amerikanischer Ansatz

Im US-amerikanischen Kontext, wo Menschen viele und viele Arten von Vereinbarungen treffen, ist Nachhaken nicht nur üblich, es ist notwendig. Nachhaken bietet die Möglichkeit, dass man ein gleiches Verständnis vom Status und Wichtigkeit einer Vereinbarung behält.

Sämtliche Parteien einer Vereinbarung erwarten nicht nur regelmäßige Rückmeldungen, in vielen Fällen legen sie bereits zu Beginn Termine fest, an denen Rückmeldung gegeben werden soll.

Deutsche Sicht

Zu häufiges Nachhaken kann als Misstrauen oder übermäßige Kontrolle interpretiert werden. Deutsche werden sich fragen:

„Denken die, dass wir unsere Vereinbarungen vergessen haben? Unterstellen die uns, dass wir nicht zuverlässig sind?“ Darauf werden sie mit Unwohlsein, Irritation und Ungeduld reagieren.

Amerikanische Sicht

Wenn keine Rückmeldungen (follow up) erfolgen, bekommt die eine Partei den Eindruck, dass sich die Priorität der Vereinbarung verändert hat. Die Gefahr einer solchen Annahme ist offensichtlich.

Die deutsche Kollegin sah keinen Grund nachzuhaken. Sie erwartet die Arbeitsergebnisse. Die amerikanische Kollegin nimmt das Gegenteil an.

Vorschläge an Deutsche

Haken Sie häufiger nach. Ihre US-amerikanischen Kollegen fassen dies nicht als Misstrauen oder Kontrolle auf, sondern als Ausdruck von Kooperation und Teamwork. Nachhaken hilft Ihnen, besser zu verstehen, wie die Abmachung in Ihren und deren Arbeitskontext passt.

Diese Kommunikation wird helfen, auf sich verändernde Rahmenbedingungen schnell reagieren zu können. Erklären Sie gleichzeitig Ihren US-amerikanischen Kollegen, wann und in welcher Form Nachhaken im deutschen Kontext angemessen ist.

Vorschläge an Amerikaner

Erklären Sie Ihren deutschen Kollegen so früh wie möglich die Funktion von Nachhaken (follow up) im US-amerikanischen Kontext. Machen Sie sie darauf aufmerksam, dass Sie es für notwendig halten, über den Status verschiedener Abmachungen auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Fragen Sie den Kollegen, wann und in welcher Weise (Telefon, Email, persönliches Treffen) ein regelmäßiger Austausch über die Abmachung ratsam ist. Versuchen Sie gleichzeitig, Ihr Nachhaken um die Hälfte zu reduzieren.